Am Anfang war das Wort

Der Absolute Gott ist wortlos, abstrakt und namenlos. Als diese Kraft zu wirken begann, nannte man sie das Wort oder Naam.

„Naam“ ist nicht mehr und nicht weniger als die wirkende göttliche Kraft; man kann sie nennen wie man will – den Heiligen Geist, den Tröster etc. Es ist die erste Offenbarung Gottes, die verantwortlich ist für die ganze Schöpfung. Es ist die ursprüngliche Form Gottes.

Der Heilige Johannes drückt es so aus: „Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war am Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch das Wort geschaffen, und ohne das ist nichts gemacht, was gemacht ist. In Ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.“

Mit diesen denkwürdigen Worten versuchte Johannes uns eine ungefähre Vorstellung vom wunderbaren Wesen des Wortes oder Naam, wie man es auch nennt, zu vermitteln. Es vereint das dreifache Prinzip von Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung in sich – das Trimurti der Hindumythologie von Brahma, Vishnu und Shiva, dem Schöpfer, Erhalter und Zerstörer. Alle drei erlangen ihre Antriebskraft von der göttlichen Kraft oder der wirkenden Gotteskraft, Naam oder dem Wort.

Hazrat Moieen-du-Din Chisti sagt in diesem Zusammenhang: „Der Name und das Benannte sind eins, das Licht des Namens zeugt von Seiner Herrlichkeit. Alles was ist, besteht aus Naam und kommt von Naam, da es alles durchdringt. Es ist das Lebensprinzip der ganzen Schöpfung. Der, in dem sich dieses Wort oder Naam verkörpert, wird ein Heiliger genannt; denn es heißt: „Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.“ Er hat das Höchste Ziel des Lebens und das El Dorado menschlicher Existenz erreicht. Für ihn gibt es nichts mehr weiter zu wünschen oder zu verlangen.

                           Sant Kirpal Singh

Mehr: Sant Kirpal Singh über Naam

Video über Schöpfer und Schöpfung (engl.):